Reisetrends der Zukunft

Blatt

Um im Tourismus wettbewerbsfähig bleiben zu können, müssen touristische Unternehmen und Destinationen immer innovativ sein und neue Produkte entwickeln. Dabei spielen folgende Faktoren eine entscheidende Rolle:

  • 8 von 10 Reisen der Österreicher gehen ins Ausland
  • Die sinkende Aufenthaltsdauer (derzeitige Aufenthaltsdauer der Touristen in Österreich: 3,9 Tage)
  • Die Gäste werden immer älter und sind zum Teil sehr kaufkräftig
  • Mit dem Internet verschiebt sich die Macht immer stärker zugunsten der Konsumenten

    Im Tourismus, wie auch in anderen Bereichen, ist eine Entwicklung hin zu Lifestyle-Marken erkennbar. Kunden sind loyal gegenüber Themen (wie Wellness, Sport, etc.) aber nicht mehr gegenüber Destinationen. Daher müssen sich Destinationen strategisch mit dem Lifestyle-Thema auseinandersetzen, um erfolgreich sein zu können. Das ZTB Zukunftsbüro sieht eine klare Segmentierung in „Hot Spots“ und „Hidden Places“, das heißt Massentourismus auf der einen Seite und hochwertige Nischenprodukte rund um die zentralen Themen Genuss, Inspiration und Entschleunigung.
    Gäste sind süchtig nach tiefgreifenden Erlebnissen, sind wahre Emotionsjunkies. Tourismusanbieter müssen dem gerecht werden und die Sehnsucht der Kunden nach dem Extremen (extrem laut versus extrem leise) befriedigen. Erfolgreiche Anbieter orientieren sich an den Werten der Kunden und nehmen deren latente Sehnsüchte vorweg:

    Aufenthaltsexzellenz
    Die Gäste werden immer reiseerfahrener und wollen so viele Erlebnisse und Emotionen wie möglich in einen kurzen Zeitraum packen („maximum emotion in minimum time“). Aus diesem Grund boomen Städtereisen und Kreuzfahrten. Dort kann auf engem Raum viel erlebt werden.

    Authenzität
    Gäste suchen Orte mit einem authentischen Flair. Dies erklärt die steigende Attraktivität eines Urlaubs im Kloster, in Fincas oder in Almhütten. Ayurveda am Semmering ist unglaubwürdig. Auch das Bedürfnis der Touristen, auf Zeit in die Alltagswelt vor Ort einzutauchen und sich wie ein Einheimischer zu fühlen wächst.

    Nachhaltigkeit
    Tourismus wird nachhaltiger und grüner. Öko-Resorts und klimaneutrale Hotels haben hier die Nase vorne. Was zur Zeit noch ein „Nice to have“ ist, wird bald zu einem verpflichtenden Baustein im Tourismus werden. Eine Chance für die Anbieter, die sich damit bereits auf dem Markt differenzieren können.

    Inspiration
    Orientierung und Inspiration wird für die Menschen wieder wichtiger. Sie suchen Antworten auf existentielle Fragen. Selbstentdeckung und Pilgerreisen sind gefragt.

    Die Studie Travel Trends entdeckt noch folgende weitere Reisetrends:

  • Pad’n’Breakfast: Geschäftsreisen 2020 bewegen sich zwischen Fun & Funktion
  • Überall zuhause, nirgendwo daheim. Die Herausforderung der Branche liegt im Kombinieren von Reise und Urlaub.
  • Bonusjäger: Die Schnäppchenjagd bei Reisen geht weiter…
  • Extrem-Sightseeing. Ungewöhnliche Ziele, die durch ein Extra herausstechen, werden zu den Hotspots des 21. Jahrhunderts.
  • Der neue Luxus der Nische. Erfolgreicher Nischen-Tourismus wird künftig mehr und mehr vom Wellbeing-Effekt abhängig sein.

    Quellen: Traveller Magazin, Ausgabe 14 (Interview mit Andreas Reiter) und Studie Travel Trends

    Advertisements
  • Dieser Beitrag wurde unter Tourismus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s